Werbung Michaelisheim

Eritrea – junges Land am Roten Meer

(Stadtteilzeitung MQ November 2016 - Redaktion

Im Landkreis Hildesheim haben etwa 70 Flüchtlinge aus Eritrea Zuflucht gefunden – geflüchtet vor dem Diktator Isayas Afewerki. 1991 hat sich Eritrea im Unabhängigkeitskrieg von Äthiopien befreit und am 24. Mai 1993 per Volksabstimmung seine Unabhängigkeit erreicht. Die Flüchtlinge werden am Samstag, 12. November, um 18.30 Uhr im Center for World Music in der Schillstraße die Geschichte, Kultur und Religion ihres Landes vorstellen. Sie werden religiöse und weltliche Lieder singen und sie auf den Trommeln begleiten. Sie bieten typisch eritreisches Essen an und informieren über ihre Fluchtgründe.

Gefördert wird diese Integrationsveranstaltung durch die EL PUENTE Stiftung, den EL PUENTE Verein, das Bistum Hildesheim und den Kirchenkreisverband Hildesheim. Bereits ab 17 Uhr wird der Musikethnologe Rolf Irle Musikinstrumente aus diesem Kulturkreis vorstellen.

Kurzbericht Jesidischer Abend:
Der Jesidische Abend im Oktober gab einen Einblick in den Glauben dieser ältesten Religion im Zweistromland. Flüchtlinge schilderten anschaulich ihre Verfolgung und die brutale Unterdrückung durch den IS, der vor Mord und Vergewaltigung nicht zurückschreckt, um alle Menschen seiner Herrschaft zu unterwerfen.